Springe zum Inhalt

27. Rudenumfahrt mit dem Kanusportverein Wolgast e.V.

Am Freitag machten wir uns mit leider nur zwei Kanuten auf den Weg nach Wolgast, um dort am nächsten Tag zum ersten Mal an der Rudenumfahrt des Kanusportvereines Wolgast teilzunehmen.

Die am Anfang der Woche für den 28.04.18 prognostizierten ca. 4-5 Bft. aus Westen bei stark bewölkten 11 Grad Celsius hatten sich von Tag zu Tag leicht ins Positive verwandelt und wir erreichten Wolgast bei zwar kühlen, aber erträglichen 17 Grad Celsius.
Zunächst steuerten wir unsere vorab gebuchte Unterkunft „Pension am Peeneufer“ an und durften mit Begeisterung feststellen, dass unsere Einbettzimmer zu zwei top ausgestatteten Zweibettzimmern upgegradet worden waren. Da wir das Auto mit den Booten auf einem verschlossenen Parkplatz abstellen konnten, machten wir uns zu Fuß auf den Weg, das kleine aber feine Örtchen Wolgast zu erkunden und den „Speicher“ als unseren abendlichen Nahrungslieferanten festzulegen.

KC Wolgast

Für den nächsten Tag verabredeten wir uns beim, direkt an der Zugbrücke nach Usedom gelegenen, Kanusportverein Wolgast, um uns von dort zur Einstiegsstelle am Hafen von Freest lotsen zu lassen.

Der nächste Tag begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein und plötzlich angekündigten 19° C, so dass wir uns spontan entschließen konnten, den Trockenanzug zu Hause zu lassen. Nachdem wir erfolglos versucht

hatten, unseren üppig gedeckten Frühstückstisch halbwegs leer zu futtern, machten wir uns auf den Weg nach Freest und stellten mit Freude fest, dass sich am dortigen Strand deutlich über 20 Kajaks auf die Rudenumfahrt vorbereiteten.
Bei beinah Windstille fuhren wir unter einem strahlend blauen Himmel zur Insel Ruden und durften dort mit Ausnahmegenehmigung am Strand anlanden. Während die Teilnehmer der Tour eine kostenlose Inselführung durch den örtlichen FÖJ´ler mit Blick auf Kegelrobben und Seeadler genießen durften, wurden am Strand bereits die traditionellen Rudenwürste erwärmt.

Ruden

Nach der Stärkung ging es wieder in die Kajaks und die Insel wurde umrundet und anschließend der Heimweg nach Freest angetreten. Bei einem inzwischen aufgekommenen leichten Wind aus Nordost bildeten sich kleinere Wellen, die die Seestimmung perfekt machten.
Zufrieden und erschöpft am Ziel angekommen, konnten wir unsere Boote auf dem Vereinsgelände unterstellen und im Anschluss ein ordentliches Abendessen beim „Fischer Klaus“ mit Blick auf den Wolgaster Hafen genießen.

Der Sonntag zeigte sich erneut überaus sonnig und warm, sodass sich eine Ausfahrt über den Peenestrom nach Krummin anbot. Die Fahrt entlang der Küste Usedoms wurde mit tollen Eindrücken, der in weiten Teilen, naturbelassenen Landschaft belohnt. Dass wir dabei auch noch nahezu alleine auf dem Wasser waren, war sicherlich ein zusätzliches Schmankerl.

Zufrieden, erschöpft und mit Räucherfisch beladen ging es anschließend mit dem festen Vorsatz, spätestens im Jahr 2019 zur 28. Rudenfahrt wieder nach Wolgast zu kommen, zurück nach Berlin.
Unser Dank gilt insbesondere Benno Schmuggerow vom Kanusportverein Wolgast e.V., der durch seine freundliche und hilfsbereite Art seinen Gästen einen unvergesslichen Tag bereitet hat.